Zur Zeit wird gefiltert nach: Bernhard

27. November 2018

Der Instandhaltungsbereich der Bahn braucht eine Zukunft in Bremen!

Foto-Quelle: Bukk [Public domain], from Wikimedia Commons

Die Zukunft des Instandhaltungswerks der Deutschen Bahn in Bremen-Sebaldsbrück ist seit längerer Zeit ungewiss. Nach Auskunft des Senats  hat die Geschäftsleitung der DB Fahrzeuginstandhaltung zwar grundsätzlich eine „positive Perspektive“ für das Werk Bremen abgegeben.

Dies scheint aber nicht die Erhaltung der Lokhalle einzuschließen. Weiterhin steht zu befürchten, dass die DB Fahrzeuginstandhaltung die Lokhalle aufgibt und es zum Abbau von über 100 Arbeitsplätzen kommt.

Obwohl die Deutsche Bahn zunehmende Probleme mit Zugausfällen und unzureichender Instandhaltung hat, werden seit Langem Kapazitäten der Instandhaltung reduziert.

Von den ursprünglich über 80 lokalen Instandhaltungswerken der Bahn existieren inzwischen nur noch 15.

Die Region Nord ist besonders schwach mit Standorten für die betriebsnahe Instandhaltung ausgestattet. Eine Schließung der Lokhalle Bremen wäre für den reibungslosen Zugbetrieb riskant, denn es gäbe dann keine Ausweichmöglichkeit mehr, wenn das Werk Cottbus überlastet, nicht erreichbar oder anderweitig nicht einsatzfähig ist.

Allgemein wird davon ausgegangen, dass die Deutsche Bahn in den kommenden Jahren erhebliche zusätzliche Summen in Ausbau und Instandhaltung ihres Fahrzeugbestands investieren muss und wird. Mit der Schließung der Lokhalle würde diese zukünftige Ausweitung des Bedarfs und der damit verbundenen Beschäftigung an Bremen vorbeigehen. 

Vor diesem Hintergrund hat DIE LINKE einen Antrag formuliert, mit dem die Bürgerschaft den Senat ersuchen soll, sich dafür einzusetzen, dass es zu keinem Kapazitäts-, Funktions- und Arbeitsplatzabbau in der DB Instandhaltung am Standort Bremen kommt und auch das Lokgeschäft hier erhalten bleibt. Weiterhin soll der Senat unter anderem aufgefordert werden, sowohl die Option eines zukunftsfähigen Umbaus der Lokhalle in Sebaldsbrück, als auch die Option eines Neubaus der Lokhalle an anderer Stelle, ernsthaft zu prüfen und für eine der beiden Optionen initiativ zu werden.

Klicken Sie bitte hier, wenn Sie den kompletten Antragstext einsehen möchten.