19. Juli 2017

Wasser für alle: Auch Bremen braucht öffentliche Trinkbrunnen

Trinkbrunnen sind inzwischen ein fester Bestandteil öffentlicher Plätze in vielen Städten. Die speziell konstruierten Brunnen haben gegenüber großen Brunnen, die mit Trinkwasser gespeist werden, hygienische Vorteile und sind aufgrund ihres geringen Raumbedarfs und der verhältnismäßig geringen Kosten vielseitiger und in größerer Zahl für den öffentlichen Raum nutzbar. Trinkbrunnen sind ein Stück Lebensqualität für alle Bürgerinnen und Bürger, von großer Bedeutung für Obdachlose, ein attraktiver und freundlicher Service für Touristinnen und Touristen.Ganze zwei öffentlichen Trinkbrunnen gibt es aber nur in Bremen.

Die privatisierte swb/wesernetz lehnt die Finanzierung von Trinkbrunnen kategorisch ab. Darin unterscheidet sie sich nicht von den beteiligten Ressorts, die ebenfalls die Idee befürworten, aber keinesfalls Geld für den Betrieb bereitstellen wollen. Dabei sind die Kosten gering im Verhältnis zum großen Nutzen.

DIE LINKE hat einen Antrag erarbeitet, mit dem der Senat unter anderem aufgefordert werden soll, die Beiräte um Vorschläge für die Aufstellung von mindestens einem öffentlichen Trinkbrunnen pro Beiratsgebiet zu bitten und der Bürgerschaft einen Plan für die Errichtung von neuen Trinkbrunnen vorzulegen.

Klicken Sie hier, wenn Sie den kompletten Antragstext einsehen möchten.